PGC_Review: ANTHEM

PGC_Review: ANTHEM

ANTHEM ein Titel wie ein Donnerhall.

Warum nennt Bioware ein Videospiel so?
Ist es ein neues Musikspiel, in dem Mann Nationalhymnen nachsingen muss???
So oder so ähnlich wäre ich in den Test gestartet, wenn ich nicht 3 Wochen zu spät wäre und nicht schon die halbe Welt etwas zu Anthem geschrieben, gesagt, getwittert oder instagegramed hätte.

Also was mach ich… ich spiele es …

Die Einleitung ist gut, der Storyansatz auch… gut ein wenig generisch aber gut. Der orchestrale Score ist dem Titel würdig … schlechte Wortspiele spare ich mir jetzt einmal.
Bekannte Kritikpunkte (Ladezeiten, wenig Abwechselung, Überhitzung der Javelins, u.s.w.) sind sicherlich vorhanden und zum Teil auch sehr berechtigt.
Aber es ist auch keine Vollkatastrophe, nein definitiv nicht.
Das Spiel sieht auf der PS4Pro und einem 4K Fernseher einfach mega aus und läuft rund, das Gunplay ist richtig gut.

Also zurück zu meinem Problem.

Worauf wurde in den Reviews ( wovon ich wirklich viele gelesen und gehört habe) nicht geachtet, was ich nun noch vermitteln könnte.
Was ist unser USP (Unique Saling Point)?
Welchen USP hat Anthem?

Anthem ist generisch aber anders.
Es hat eine spannende Spielwelt, so viel Potenzial habe ich zuletzt bei Destiny gesehen… Aber diese Geschichte ist schon erzählt.

Die erzählte Geschichte ist leider auch nicht.
Wiedermal das große Problem für mich, denn ich erlebe nichts neues, ich erlebe immer wieder die gleichen Mechaniken, die gleichen Missionen in leichter Abwandlung und leider auch die gleichen belanglosen Storyelemente…
Es ist soooo schade…

Der USP für Anthem ist, für mich, leider nur diese unfassbar hübsche und detailreichen Spielwelt, die so viele Ebenen und Abwechselung zeigt wie zuletzt Horizon Zero Dawn.

Sie ist bunt, teilweise seht bunt. Sie schreit mich an Sie zu erforschen, Sie hat Ort die ich erkunden will, Sie hat Unterwasserbereiche, die mal nicht nur schlecht sind, Sie ist schlicht spannender als die gesamte Story.
Schade eigentlich, denn ich will nicht schon wieder 10-15 Stunden durch eine Welt fliegen und Sie erkunden, wenn ich dadurch keinen relevanten Storyfortschritt erzielen kann…sondern quasi nur weiter hoch gelevelt werde.
Stumpfes grinden wird dieser Spielwelt nicht gerecht.

Was macht in nun mit Anthem…
Ist die Hymne schon ausgesungen oder setzt die 2te Strophe noch einmal neu an.
Demnächst sind Storyerweiterungen angekündigt, wir werden mal schauen was diese bewirken und werden berichten. Prognosen wage ich hier nicht abzugeben.
Für mich geht es bei Anthem weiter, nach einer kleinen Kreativpause.

Fazit:
Das Spiel ist gut ohne Zweifel, aber keine herrausragender Titel, jedenfalls 3Wochen nach Release.
Aber eventuell werden wir, bei Destiny schon geschehen, in 6 Monaten ein anderes Anthem erleben. Ich bin gespannt.

Was haltet Ihr von Anthem?
Teilt es uns mit unter info@playstationgentlemencast.com oder über die bekannten Kanälen.

Grüße Mic