PGC_Review: Stellaris | Console Edition

PGC_Review: Stellaris | Console Edition

Das Spiel Stellaris gibt es bereits seit Mai 2016, da brauchen wir euch ja nicht mehr viel verraten, denn da gibt es Tests wie Sand am mehr. In diesem Jahr ist nun aber die Console Edition erschienen, die das 4X-Globalstrategiespiel von Entwickler Paradox Development Studio auf die Konsolen brachte. Wir haben uns die Konsolenumsetzung einmal angeschaut und erzählen euch, ob es sich lohnt dieses Spiel auf der PlayStation 4 zu spielen.

Strategiespiele auf der Konsole? Funktioniert das? So ohne Maus und Tastatur? Ich sag JEIN, zumindest in dem sehr umfangreichen Stellaris sehe ich einige Probleme um das ganze Micromanagement schnell in den Griff zu bekommen. Okay, ihr könnt das Spiel jederzeit pausieren, aber dadurch wird die Länge des Spiels nochmal um ein vielfaches nach hinten geschoben.

Statt alle Elemente mit der Maus zu bedienen oder mit einem der Sticks einen Cursor über den Bildschirm zu bewegen, habt ihr oben, unten, links und rechts Menüs. Diese ruft ihr mit dem Digipad-Tasten auf. In diesen Menüs sind dann die ganzen anderen Menüs mit diversen Untermenüs. Da muss man sich erstmal ordentlich reinfuchsen und das ist nicht so ganz ohne, weil Stellaris so umfangreich ist. Regierung hier, Weltraumschlacht da. Dazu noch Forschung, Erkundung und und und… Puh. Dann noch die Navigation auf der Karte. Gerade beim ersten Spiel ist man schnell erschlagen.

Positiv ist aber, dass einen das Tutorial ganz gut an die Hand nimmt und Menüs, etc. gerne auch immer wieder erklärt. So findet man sich nach einiger Zeit dann zurecht und der Spaß beginnt, denn nun könnt ihr beweisen, dass ihr ein Imperium besser führen könnt als zum Beispiel die Vereinte Konföderation aus Star Trek oder der Imperator in Star Wars. Stundenlang könnt ihr euer Reich ausbauen, Planeten besiedeln oder erobern. Völker versklaven oder Friedensabkommen schließen und das in einer Galaxie mit bis zu 600 Sternen.

Fazit: Wer Bock hat sich in den umfangreichen Strategie-Titel einzuarbeiten, der wird auch an der Konsole viel Spaß haben.

Ein etwas umfangreicheren Bericht findet ihr in meinem Blog.