PGC_Review: NHL 20

11. September 2019 von Terael76

Am 13. September erscheint offiziell NHL 20 von EA Sports. Während auf dem Cover nun Auston Mathews prankt, frage ich mich, ob dies die einzige Veränderung im Vergleich zur letztjährigen NHL Version ist.

Präsentation

Als erstes fällt natürlich die neue Präsentation des Spiels auf. Das Scoreboard nimmt zum Beispiel nun am unteren Bildschirmrand platz und es gibt ein neues Kommentatoren-Team. Besonders angetan bin ich von dem „Play of the Period“ und dem „Play of the Game“ Feature, was euch nach Beendigung eines Drittels ein Highlight aus genau diesem präsentiert. Hier hätte EA allerdings noch etwas an der Übersetzung arbeiten müssen, denn da wird aus dem englischen „First Goal“ schnell mal „Erstes Ziel“ statt „Erstes Tor“, aber das kann man ja vielleicht nach patchen, oder EA?

Hockey Ultimate Team

Im Hockey Ultimate Team Modus (HUT) gibt es nun die aus FIFA bekannten Squad Battles in denen Ihr offline gegen unterschiedliche Teams von anderen Spielern oder von Prominenten antretet um Belohnungen zu verdienen. Eine Squad Battle Saison geht jeweils eine Woche und je mehr Spiele ihr macht, desto höher ist die Belohnung. Außerdem bezeichnet EA die besten Spieler in HUT nun als Helden.

Elimination

Im bereits bekannten Ones und Threes Modus hat EA den jeweiligen Turniermodus in Elimination umbenannt. Hier tretet ihr nun in einem Turnierbaum an und versucht möglichst weit zu kommen um das Turnier zu gewinnen. Der Modus ist also nicht wirklich neu, sondern wird nur anders benannt und etwas anders dargestellt. Neu ist allerdings die Möglichkeit das man Ones auch im Party-Modus offline mit Freunden direkt auf der heimischen Couch zocken kann.

World of CHEL

Auch die World of CHEL hat einige Neuerungen bekommen. So gibt es nun wöchentliche Herausforderungen, die ihr abarbeiten könnt um Belohnungen zu erhalten. Warum EA die Sporttaschen noch immer Eishockeybeutel nennt ist mir allerdings ein echte Rätsel. Außerdem gibt es in Ones- und Threes-Modus vier neue Outdoor Locations.

Auf dem Eis

Aber nicht nur neben dem Eis hat sich was getan, sondern auch darauf. So hat EA so genannte Signature Schüsse eingeführt, wodurch man die NHL Stars sogar an der jeweiligen Schusstechnik erkennen kann. Außerdem wirken die Schüsse durch mehr als 45 neue, situationsabhängige Schussanimationen diese noch realistischer. Die Torhüter haben eine neue KI spendiert bekommen, welche aber noch nicht 100%ig ausgereift scheint.

Außerdem sind es ja die Kleinigkeiten über die man sich auch freuen kann, oder? So heben die Schiedsrichter nun auch realistisch den Arm bei angezeigtem Abseits oder angezeigter Strafe.

Fazit

Meiner Meinung nach ist NHL 20 mehr als ein simples Update. Die neuen Animationen und die neue Torhüter KI sorgen für neue Möglichkeiten und auch die neuen Modi in HUT und World of CHEL sorgen für Abwechslung in den jeweiligen Bereichen. Offline hat sich dagegen recht wenig getan, hier könnte EA für NHL 21 etwas mehr das Auge drauf werfen, allerdings sind die Online Modi wohl das worauf man sich konzentrieren wird.

NHL 20 gibt es für die PlayStation 4 und Xbox One. Entweder in den jeweiligen Stores oder zum Beispiel auf Amazon, wo das Spiel aktuell 69,99 Euro kostet. Im PSN Store zahlt ihr aktuell ebenso 69,99 Euro für die Standard Edition. Zusätzlich gibt für ein paar Euros mehr noch eine Deluxe und eine Ultimate Edition.

Wir bedanken uns recht herzlich beim Hersteller bzw. Publisher für die Bereitstellung des Testmusters.

(Dieser Artikel erschien zuerst auf Terael76.de)

Schreibe einen Kommentar