PlaystationGentlemenClub Community – Podcast – Blog – Influencer [almost]
Community – Podcast – Blog – Influencer [almost]

PGC_Review: Madden 22

Die Madden Reihe begleitet uns nun auch schon so einige Jahr und die meiste Zeit waren es gute Spiele mit eine echt hübschen Grafik (AUF DEM FELD)… Nun ist Madden 22 da und wir wollen doch mal schauen was die PS5 Version so kann.

Fangen wir auch mit dem ersten Downer an. LADEZEITEN aus der Hölle…
Ja genau Ihr lest richtig, im Madden 22 gibt zum Teil so lange Ladezeiten, dass ich zwischendurch dachte meine PS5 wäre kaputt… Warum ist das so? Ich vermute es liegt an der allways online Serverabfrage… Hier wird es sicher zeitnah einen Fix geben.

Der zweite Makel ist die Grafik in den Zwischensequenzen der Face of Franchise Kampange.
Während Madden 22 auf dem Feld das hübscheste Footballgame ever ist, sind die Sequenzen dermaßen hässlich, dass ich spätestens beim Nike Camp froh war wenn ich wieder auf dem Feld sein durfte. Ich hätte mir hier doch ein Stück mehr Liebe in der Umsetzung gewünscht.

Der letzte Kritikpunkt liegt in der mangelnden Innovationsfreude der neuen Generation.
Wirklich neue Features muss man wirklich suchen, klar die LiveStats der Spieler und Anpassungen der Season-Games sind nett, aber kein mindblower.
Die Profigamer wird es allerdings freuen, da so das Spiel unberechenbarer wird und wirklich jedes Spiel anders ist. Dem Casual-Footballer fällt dies nicht so sehr auf, da Madden 22 noch immer kein leichtes Spiel ist und man andere Sorgen hat.

Für die nicht Pros wurde der Yard Modus weiter angepasst und führt auch Novizen schnell zum Touchdown. Für mich ist es der perfekt Quickgamemodus für den Feierabend. The Yard ist deutlich arcardiger und erinnert noch immer etwas an den Streetmodus aus Fifa.
Die jüngere Gamerschaft findet diesmal auch noch mehr Anpassungsmöglichkleiten der Spieler, Stadien und Fanreaktion. Ist wirklich cool, auch wenn das Design der Gewänder manchmal schon wirklich grenzwertig ist…

Die anderen Modi sind eigentlich unverändert und spielen sich wie im Vorgänger, nur deutlich hübscher und nicht mehr so super bunt im Auftritt. Finde ich persönlich auch deutlich angenehmer.

Auf dem Feld ist es wie schon beschrieben nochmal hübscher und flüssiger 60fps sei dank.
Es wirkt auch nicht mehr so überladen und verwirrend. Die Atmosphäre im Spiel ist sensationell und man denkt mitunter wirklich man schaut ein Live-Spiel im TV. Wirklich top.

Abschließend bleibt zu sagen, Madden bleibt Madden. Auf dem Feld richtig genial fordernd und hübsch. Abseits vom Feld ist jedoch noch mächtig Luft nach oben.
Veteranen der Serie schlagen eh wieder zu, Neulingen empfehle ich über EA Play es auszuprobieren.

Ich werde wieder einige Stunden bis zum SuperBowl investieren, nicht pausenlos aber immer wieder regelmäßig und wer weiß vielleicht werde ich auch mal gut in dem Spiel.

Schreibt uns Feedback und Fragen, zu allem was Ihr von uns wissen möchtet, via TwitterInsta, per Mail (info@playstationgentlemencast.com) oder bei Discord.
Gern dürft Ihr uns auch bei Spotify und YouTube folgen oder alternativ ApplePodcast und unserem RSS-Feed.

Schreibe einen Kommentar